ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 360

Tahrīf

Tahrīf ist ein Begriff, der in der islamischen Theologie die angebliche Verfälschung der heiligen Schriften des Judentums und des Christentums bezeichnet. Aufgrund bestimmter Aussagen im Koran wird angenommen, Juden und Christen hätten in den hei ...

Taklīf

Taklīf ist ein Begriff der islamischen Theologie und Rechtstheorie, der den Akt der Belastung des Menschen mit Pflichten durch Gott bezeichnet. Er ist einer der wichtigsten Gegenstände des islamischen theologischen und rechtstheoretischen Denkens ...

Taklīf mā lā yutāq

Der Taklīf mā lā yutāq ist ein Problem der islamischen Theologie, das in vormoderner Zeit intensiv unter Aschʿariten, Muʿtaziliten, Māturīditen und Imamiten diskutiert wurde. Umstritten war die Frage, ob Gott dem Menschen etwas als Pflicht auferl ...

Tauhīd

Tauhīd) ist ein grundlegendes Konzept des Islam und bedeutet "Glaube an die Einheit Gottes", abgeleitet aus dem Verb وحّد / wahhada / ‚vereinigen, vereinheitlichen und entspricht dem Begriff Monotheismus.

Tawriya

Der arabische Begriff tawriya bedeutet "Täuschung", "Verheimlichung" ; "zweideutige Anspielung/Andeutung" und "Doppelsinnwitz". Es handelt sich um einen Terminus der arabischen Literaturtheorie für die Bezeichnung der "nahen" Bedeutung eines Wort ...

Theologische Fakultät der Universität Ankara

Die Theologische Fakultät der Universität Ankara ist eine islamisch-theologische Fakultät an der Universität Ankara in der türkischen Hauptstadt, die bis heute in der Türkei eine Führungsrolle einnimmt.

Theologische Hochschule von Ghom

Die Theologische Hochschule von Ghom, auch bekannt als Feiziyye, ist die wichtigste schiitische theologische Hochschule im Iran. Sie liegt in der zentraliranischen Stadt Ghom, 140 Kilometer südwestlich von Teheran. Neben der Hawza von Ghom liegt ...

Theologische Hochschule von Nadschaf

Die Islamisch-Theologische Hochschule von Nadschaf im Irak ist eine bedeutende schiitisch-theologische Hochschule. Sie wurde von Scheich Tusi gegründet und gilt heute als eine der größten theologischen Hochschulen in der islamischen Welt. Sie geh ...

ʿUbūdīya

ʿUbūdīya ist ein islamisches Frömmigkeitsideal, das Verhältnis des gläubigen Menschen gegenüber Gott betrifft. Das Konzept, das an verschiedene Koranverse und Hadithe anknüpft, in denen Mohammed und die Menschen als "Diener Gottes" beschrieben we ...

Wahdat al-wudschūd

Wahdat al-wudschūd ist ein Begriff aus der islamischen Mystik, worin von der Einheit zwischen Schöpfer und Schöpfung ausgegangen wird. Diese Art der Gottesbetrachtung existiert nur unter einigen Muslimen, hauptsächlich Sufis. Die mystische Lehrri ...

Zentrale Geistliche Verwaltung der Muslime Russlands

Die Zentrale Geistliche Verwaltung der Muslime Russlands ist ein Dachverband islamischer Organisationen in Russland mit Sitz in Ufa, der Hauptstadt der Republik Baschkortostan. Ihr Vorsitzender führt den Titel "Oberster Mufti" und Schejch-ul-Isla ...

Zentrum für Islamische Frauenforschung und -förderung

Das Zentrum für Islamische Frauenforschung und -förderung ist eine Vereinigung von Musliminnen in Deutschland, die sich für eine geschlechtergerechte Auslegung der islamischen Quellen und für eine angemessene Wertung und Repräsentanz von Frauen i ...

Zentrum für Islamische Theologie (Universität Tübingen)

Es bestehen derzeit Wintersemester 2019/20 sieben Lehrstühle, nämlich für Koranwissenschaften, "Islamische Praktische Theologie Seelsorge", Hadīth-Wissenschaften und Prophetische Tradition, Scharia, "Islamische Glaubenslehre", "Islamische Geschic ...

Actus purus

Actus Purus ist ein Ausdruck der scholastischen Philosophie für die absolute Vollkommenheit Gottes. Geschaffene Wesen haben nicht realisierte Möglichkeiten, sowohl bezüglich ihrer Unvollkommenheiten wie ihrer Vollkommenheiten. Nur Gott ist zur gl ...

Samuel Clarke

Clarke war ein enger Vertrauter und Schüler Isaac Newtons. Er widmete sich seit 1691 in Cambridge philosophischen, theologischen und philologischen Studien, erwarb dort 1695 seinen B.A. am Caius and Gonville College, kam 1698 als Kaplan zum Bisch ...

Consensus gentium

Consensus gentium bezeichnet in der Philosophie eine Übereinstimmung bezüglich einer Idee, einer Annahme oder eines Glaubens, die sich universell findet und deren Verbreitung nicht auf Austausch beruht und daher in der gleichartigen Natur der Ver ...

De docta ignorantia

De docta ignorantia ist der Titel einer lateinischen Schrift des Philosophen und Theologen Nikolaus von Kues. Darin entwickelte er die Grundlagen seiner Theologie und einer damit eng verbundenen spekulativen Kosmologie. Er widmete das am 12. Febr ...

Fides et ratio

Fides et ratio vom 14. September 1998 ist die dreizehnte und vorletzte Enzyklika des Papstes Johannes Paul II. Sie trägt den Untertitel: An die Bischöfe der katholischen Kirche – über das Verhältnis von Glaube und Vernunft. In acht Schritten geht ...

Gifford Lectures

Die Gifford Lectures sind vier prestigeträchtige Vorlesungsreihen, die von den schottischen Universitäten St. Andrews, Glasgow, Aberdeen und Edinburgh veranstaltet werden. Sie gehen auf das Testament des Rechtsanwalts und Richters Adam Gifford, L ...

Gotteslehre

Die Gotteslehre ist einer der klassischen Traktate der christlichen Dogmatik. Die christliche Gotteslehre beruht auf der heilsgeschichtlichen Selbsterschließung von Vater, Sohn und Heiligem Geist. Nach der Klärung der erkenntnistheoretischen Vorf ...

Interner Dualismus

Interner Dualismus ist eine von Friedrich Wilhelm Joseph Schelling in seiner Freiheitsschrift entwickelte, aber nicht eigens von ihm so benannte Theorie, der zufolge Gottes Existenz auf zwei gegenläufige Prinzipien zurückgeführt werden müsse. Es ...

Letztbegründung

Letztbegründung ist in Philosophie, Theologie und Wissenschaftstheorie die Rückführung von Geltungsansprüchen hinsichtlich Wahrheit und Gewissheit auf letzte sichere Grundlagen. Eine Strategie der Rechtfertigung mit dem Anspruch auf Selbst- und L ...

Isaac Newton

Sir Isaac Newton war ein englischer Naturforscher und Verwaltungsbeamter. In der Sprache seiner Zeit, die zwischen natürlicher Theologie, Naturwissenschaften, Alchemie und Philosophie noch nicht scharf trennte, wurde Newton als Philosoph bezeichn ...

Ontotheologie

Der Begriff Ontotheologie wurde durch Immanuel Kant geprägt, welcher darunter eine Form der transzendentalen Theologie versteht, die Gott nicht auf Erfahrungen zugreifend versteht, sondern diesen mit Hilfe transzendentaler Begriffe zu denken vers ...

Philosophische Theologie im Zeitalter des Nihilismus

Die philosophische Theologie im Zeitalter des Nihilismus ist eine von Wilhelm Weischedel um 1961 entwickelte existenzphilosophische Spielart einer Natürlichen Religion.

Andreas Rüdiger

Rüdiger war der Sohn eines Schulvorstandes und besuchte das Fürstlich Reußischen Gymnasium zu Gera. 1692 ging er nach Halle, wo er eine Hauslehrerstelle bei Professor Christian Thomasius antrat und in dessen Philosophie eingeführt wurde. 1700 erw ...

Teleologie

Teleologie ist die Lehre, die beschreibt, dass Handlungen oder überhaupt Entwicklungsprozesse durchgängig zielorientiert ablaufen. Der griechische Philosoph Aristoteles beispielsweise führt solch eine den Formen und Verhaltensweisen der Lebewesen ...

Das Übel

Das Übel ist in der Philosophie ein Begriff, der alles bezeichnet, was dem Guten entgegengesetzt ist. Es ist vom Bösen zu unterscheiden, mit dem es häufig verwechselt wird. Übel ist der allgemeinere Begriff, der das Böse umfasst. Alles Böse gehör ...

Christian Wolff (Aufklärer)

Christian Wolff, ab 1745 Freiherr von Wolff, war ein deutscher Universalgelehrter, Jurist und Mathematiker sowie einer der wichtigsten Philosophen der Aufklärung zwischen Leibniz und Kant. Der Aufklärer zählt zu den bedeutendsten Vertretern des N ...

Karl-Barth-Preis

Der Karl-Barth-Preis, der von der Union Evangelischer Kirchen alle zwei Jahre vergeben wird, erinnert an den Schweizer reformierten Theologen Karl Barth. Der 1986 gestiftete Preis wird für ein herausragendes theologisch-wissenschaftliches Werk au ...

Hanns-Lilje-Preis

Der Hanns-Lilje-Preis der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen wird seit 1988 alle zwei Jahre für Arbeiten bibelwissenschaftlicher oder kirchenhistorischer Thematik verliehen. Er ist nach dem Bischof Hanns Lilje benannt. Der Preisträger sollt ...

Herbert-Haag-Preis

Der Herbert-Haag-Preis, benannt nach dem Theologen Herbert Haag, wird an Personen und Gruppen sowie für Publikationen, Tagungen und Recherchen vergeben, "die sich für Freiheit und Menschlichkeit innerhalb der Kirche einsetzen".

Johann-Tobias-Beck-Preis

Der Johann-Tobias-Beck-Preis ist ein theologischer Literaturpreis. Er wird seit 1987 jährlich verliehen, ist mit 1.000 Euro dotiert und gilt als bekannteste Würdigung theologischer Forschungsarbeiten im deutschsprachigen Pietismus. Gestiftet wurd ...

Joseph-Ratzinger-Preis

Der Joseph-Ratzinger-Preis ist ein Preis der vatikanischen Stiftung Fondazione Vaticana Joseph Ratzinger – Benedetto XVI und wird seit 2011 jährlich für besondere wissenschaftlich-theologische Leistungen im Kontext des Gegenwartsdiskurses vergebe ...

Internationaler König-Faisal-Preis

Der Internationale König-Faisal-Preis ist ein internationaler von der König-Faisal-Stiftung in mehreren Sparten vergebener Preis. Mit ihm werden Verdienste um den Islam, Islamwissenschaft, arabische Sprache und Literatur, Medizin und Wissenschaft ...

Walter-Künneth-Preis

Der Walther-Künneth-Preis ist eine Auszeichnung für Persönlichkeiten und Werke, "die sich auf biblischer Basis um die Bewahrung und Verbreitung des christlich-reformatorischen Erbes in Theologie, Verkündigung, Diakonie und Gesellschaft verdient g ...

Karl-Rahner-Preis

Der "Karl-Rahner-Preis für theologische Forschung" erinnert an den katholischen Theologen Karl Rahner. Der 1984 von der Universität Innsbruck gestiftete Preis wird für eine herausragende Dissertation oder Habilitation deutscher oder englischer Sp ...

Sexauer Gemeindepreis für Theologie

Der Sexauer Gemeindepreis für Theologie wurde 1980 durch den Sexauer Gemeindepfarrer Rudolf Landau initiiert und wird seit 1981 von der evangelischen Kirchengemeinde Sexau verliehen. Mit dem Preis werden akademisch lehrende Theologinnen oder Theo ...

Shah Waliullah Award

Der Shah Waliullah Award ist ein seit dem Jahr 2000 vom Institute of Objective Studies in Neu-Delhi verliehener Preis. Er wurde ins Leben gerufen, um die hervorragenden Leistungen des indischen islamischen Denkers Shah Waliullah zu würdigen und d ...

Edwin Abbott Abbott

Edwin Abbott war ein englischer Schuldirektor, Theologe und Schriftsteller. Bekannt wurde er durch seine mathematische Satire Flatland von 1884.

Muhammad Fuad Abdul-Baqi

Muhammad Fuad Abdul-Baqi war ein ägyptischer Islamgelehrter, Dichter und Übersetzer aus dem Französischen und Englischen. Er ist Verfasser vieler Bücher, die sich auf den Koran und die Sunna bezogen, darunter Indizes, die dem Leser den Zugang zum ...

Wolfgang Achtner

Wolfgang Achtner war ein deutscher evangelischer Theologe. Er war eine Schlüsselfigur beim Dialog zwischen der Wissenschaft und der Religion in Deutschland.

Alfred Adam (Theologe)

Nach der Teilnahme als Soldat am Ersten Weltkrieg wollte Adam zunächst Maschinenbau studieren und absolvierte ein Volontariat in einer Maschinenfabrik. Dann entschied er sich jedoch für die evangelische Theologie und studierte in Bethel, Erlangen ...

Georg Aemilius

Georg Aemilius, eigentlich Georg Oemler, andere Namensvariationen "Aemylius" und "Emilius") war ein deutscher Theologe des 16. Jahrhunderts, Botaniker, Pädagoge und Reformator.

Johannes Aepinus

Johannes Aepinus auch: Johann Hoeck, Huck, Hugk, Hoch oder Äpinus war ein deutscher evangelischer Theologe und Reformator.

Theodor Ahrens

Theodor Ahrens war ein deutscher Professor für Missions-, Ökumene- und Religionswissenschaften an der Universität Hamburg.

Albertus Magnus

Albertus Magnus oder Albert von Lauingen war ein deutscher Gelehrter und Bischof, der wegbereitend für den christlichen Aristotelismus des hohen Mittelalters war. Er lehrte in Köln und Paris. Im Jahr 1622 wurde er selig- und am 16. Dezember 1931 ...

Ruth Albrecht

Sie studierte von 1973 bis 1979 evangelische Theologie in Bethel, Tübingen und Erlangen, wo sie 1984 promoviert wurde. Nach der Habilitation 1999 wurde sie Privatdozentin und anschließend Professorin §17 HmbHG an der Universität Hamburg. Nach Vik ...

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →